Frühjahrsübung 2017

 

„Brandverdacht“ – Dies war das Alarmstichwort für die Frühjahrsübung 2017.
Der Nachbar eines Rohbaus in Kaibing bemerkte eine Rauchentwicklung im Dachgeschoss des Rohbaus. Er wählte daraufhin den Feuerwehrnotruf. Und im Weiteren wurde durch die Leitstelle die Freiwillige Feuerwehr Kaibing alarmiert.

 


Am Übungsort angekommen wurde durch den Einsatzleiter die Lage erkundet und er konnte in Erfahrung bringen das eine Person im Dachgeschoss Flämmarbeiten durchführte und dabei etwas in Brand steckte.

 


Die Mannschaft des KLF Kaibing stellte die Löschwasserversorgung zum RLF-A 1000 Kaibing sicher und schützte anliegende Wohngebäude.
Zeitgleich führte die Mannschaft des RLF-A 1000 Kaibing einen Innenangriff über das Treppenhaus durch und konnte rasch den Brand unter Kontrolle bringen.

 


Während des Innenangriffes stellte der ATS-Trupp Kaibing fest, dass sich eine bewusstlose Person in erhöhter Lage befand. Als das Gebäude Rauchfrei wahr wurde die Person mittels Korbtrage gerettet.

 


Im selben Moment in dem die Person gerettet wurde stellte der Einsatzleiter fest, dass eine weitere Person bei den Bauarbeiten von einer Palette Ziegelsteine eingeklemmt wurde. Diese Person wurde mittels Hydraulischem Hebekissen aus ihrer Zwangslage befreit.

 


Einen besonderen Dank galt LM d.V. Hierzer Lisa und Bamschabl Siegfried für die Zurverfügungstellung des Übungsobjektes sowie HBI Schieder Gerhard und OBI Bamschabl Christian für die sehr gut ausgearbeitete Übung.