Gründung der FF- Kaibing

Am 14. Juni 1937 fand die Gründungsversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaibing statt, zum ersten Hauptmann wurde der Gastwirt Johann Pendl ernannt. Die neu gegründete Feuerwehr bestand aus 28 Mann und die Gemeinde stellte zur Errichtung des notwendigen Rüsthauses den Baugrund zur Verfügung. Während des Krieges wurde auch in Kaibing eine Damenfeuerwehr eingerichtet, die aber nie in Einsatz treten musste.

Mannschaft um 1940

 

Gerade in der schweren Nachkriegszeit war es notwendig für fällige Anschaffungen ein Grundkapital zu bekommen. So mussten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr nicht nur ihre körperliche Einsatzkraft in den Dienst der guten Sache stellen, sondern auch durch Mitgliedsbeiträge einen finanziellen Beitrag leisten. Für viele war in dieser schwierigen Zeit der Mitgliedsbeitrag von einigen Schillingen ein sehr großes Opfer. Nach 1945 war es nun notwendig, beim Neuaufbau des örtlichen Feuerwehrwesens nicht nur die vor der Kriegszeit bereits tätigen Kameraden wieder zu gewinnen, besonders junge Leute mussten für die Zukunft eines solchen Gemeinwesens gewonnen werden. Sechs Feuerwehrkameraden blieben auf dem Schlachtfeld Europa, weitere sechs Kameraden blieben in Folge aus anderen Gründen der Feuerwehr fern. Zwölf junge Männer aus dem Gemeindegebiet traten noch 1945 der Freiwilligen Feuerwehr bei.

 

Dem ersten Kommandanten Johann Pendl folgte 1945 Rupert Wilfling und 1949 Franz Breitenberger, der die Feuerwehr Kaibing aus der Nachkriegszeit herausführte. Im Jahre 1967 übernahm Rupert Wilfing wieder das Kommando, 1982 Karl Breitenberger und 1987 Josef Bauer. Ab 1992 lenkte 2 Jahrzehnte Willi Raminger die Geschicke der Freiwilligen Feuerwehr. 2013 folgte Gerhard Schieder als Kommandant der FF Kaibing. 

 

Das nach wie vor bestehende alte Rüsthaus wurde bereits im Jahre der Gründung 1937 errichtet. Größere Umbauten fanden im Jahre 1972 statt, wobei das Gebäude neu eingedeckt und der Turm neu gestaltet wurde. Nach dem Bau des Neuen Rüsthauses Anfang der 90er Jahre bis 2015 dient das Gebäude der Gemeinde als Altstoffsammelzentrum.


Schon in den früheren sechziger Jahren wurde neben dem Rüsthaus ein idyllischer Festplatz errichtet. Um die Wetterunabhängigkeit wenigstens teilweise zu gewährleisten wurden Holzhäuschen für die einzelnen Stände errichtet, bei Regenwetter musste man soweit es möglich war in das ausgeräumte Rüsthaus ausweichen. Ab 1970 wurde dann begonnen denn Festplatz zu überbauen. In mehreren Etappen entstand in der Folge die heutige Festhalle.

 

Wehrversammlung 1983

 

50 Jahre FF Kaibing 1987

 

Beginn der 90iger Jahre wurde auf Grund des Platzmangels gemeinsam mit der Gemeinde der Entschluss gefasst ein neues Gemeinde sowie Rüsthaus zu erbauen. Ein Grundstück gegenüber der Festhalle hatte sich angeboten und somit konnte 1991 mit dem Bau begonnen werden.

 

 

Einweihungsfeier 1995